Die Lebensversicherung
Suche:  

Die Lebensversicherung ist einer der grundlegendsten und wichtigsten Wege der Vorsorge. Kein Wunder, dass sie in Deutschland noch immer die beliebteste freiwillige Versicherung darstellt. In den häufigsten Fällen wird diese Personenversicherung so abgeschlossen, dass beim Erreichen eines bestimmten Alters oder im Todesfall eine Geldsumme ausgezahlt wird. Damit ist die Lebensversicherung zugleich ein intelligenter Weg der Altersvorsorge und der materiellen Absicherung einer Familie.

Aber kaum eine Versicherung ist dabei so vielseitig, wie diese Form. So möchte mancher gar nicht mehr von 'der Lebensversicherung' sprechen. Unter den Typ 'Lebensversicherung' fallen viele verschiedene Modelle:
Die Risikolebensversicherung bietet die Auszahlung einer hohen Geldsumme an Hinterbliebene im Todesfall an. Damit ist sie ausschließlich zur Risikoabsicherung, besonders bei Familien geeignet. Dieser Schutz ist grundsätzlich nicht teuer: Werden Beiträge über eine feste Laufzeit eingezahlt, ohne dass dabei Kapital angehäuft werden soll, reichen oft ein paar Euro im Monat, um die eigene Familie zu schützen. Aber Untersuchungen ergeben auch deutliche Unterschiede bei den Versicherungen. So können Beitragshöhen schnell um den Faktor zwei schwanken.

Die Kapitallebensversicherung ist ein intelligentes Mischmodell aus der Risikoabsicherung und der Altersvorsorge. Zwar wird im Todesfall eine bestimmte Geldsumme ausgezahlt, aber gleichzeitig wird die sogenannte Erlebensfallleistung ausgezahlt, wenn ein bestimmtes Alter erreicht wird. So kann man nicht nur etwa den Kindern das Studium finanzieren, sondern auch intelligent die Rente aufstocken. Nicht zuletzt, weil dieser Klassiker unter den Versicherungen für viele Eventualitäten sinnvoll einsetzbar ist, bleibt er so beliebt.

Mit der Vielzahl von Versicherungen werden auch verschiedene Einteilungen der verfügbaren Modelle sinnvoll: So kommt zu der konventionellen Kapitallebensversicherung, bei der einfach Geld gespart wird, die fondsgebundene Lebensversicherung: Die Leistungen entsprechen anderen Lebensversicherungen; nur wird hier über die Geldanlage in Aktienfonds gespart. So lassen sich oft deutlich höhere Erträge erzielen! Wer gleichzeitig die Fonds klug wählt, kann viel Geld sparen. Natürlich ist aber auch das Risiko höher. Verschiedene Institute bieten verschiedene Modelle an, um Risiken abzufedern.

Aber auch die indexgebundene Lebensversicherung ist populär: Geld wird eingezahlt und die konkrete Anlage der Summe dem Institut überlassen. festgelegt ist nur die an einen Index gekoppelte Entwicklung der Versicherungssumme. Legt also ein Institut das Geld schlecht an, schadet das dem Kunden nicht.

Auch eine Einteilung nach der Leistungsart ist sinnvoll:

  • Bei der Kapitalversicherung kommt es zu einer einmaligen Auszahlung des Ersparten.
  • Die Rentenversicherung arbeitet dagegen mit dem Modell einer laufenden Auszahlung in Raten.

Eine Ausbildungs- oder Aussteuerversicherung kann dagegen helfen, den eigenen Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Ereignisse wie das Studium oder die Hochzeit eines Kindes sind schließlich für viele Eltern Ziele, deren Erreichen nicht selbstverständlich ist. Zu der Gründung eines Haushalts oder dem Erreichen eines akademischen Titels sind erhebliche Investitionen erforderlich.

Aber viele Begriffe erleichtern den Überblick nicht gerade. Nicht zuletzt, weil die Lebensversicherung oft als weiter Überbegriff benutzt wird, um alles von der Berufsunfähigkeit bis hin zur Rente abzudecken, fällt der Überblick hier schwer. Die Vielzahl von Angeboten im Alleingang zu untersuchen, kann schnell überfordern. Machen Sie es sich einfach! Füllen Sie unser Formular aus und erhalten Sie gratis Informationen zu Ihrer Lebensversicherung.

 

 
Copyright © 2017